Ausbildung

Bevor man als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann am Einsatzgeschehen teilnehmen darf, durchlaufen die Anwärter eine vielschichtige Ausbildung. Diese Ausbildung ist in der Feuerwehr-Dienstvorschrift FwDV 2 geregelt.

Nach Aufnahme und Einkleidung, – einen bestandenen Gesundheitscheck vorausgesetzt – beginnt in jedem Bereich jährlich ein Grundlehrgang. Der Grundlehrgang, als 1. Teil der Truppmannausbildung, umfasst einen 70-stündigen Lehrgang.

Es werden die Grundbegriffe von Feuerwehrtechnik, Fahrzeug- u. Gerätekunde, technischer Hilfeleistung, Sanitätsdienst und den allgemeinen Grundlagen für die Arbeit im Feuerwehrdienst und im Katastrophenschutz vermittelt. Dieser Grundlehrgang findet auf Kreisebene statt. Der Grundlehrgang wird durch eine Abnahmeprüfung abgeschlossen.

 „Während einer zweijährigen Ausbildungszeit auf Standortebene, der Truppmann Teil 2 Ausbildung, werden in der Regel ein Sprechfunklehrgang und ein Atemschutzgeräteträger-Lehrgang ebenfalls auf Kreisebene absolviert.

Das Ende der gesamten Grundausbildung bildet die Truppmannprüfung Teil2 , die ebenfalls auf Kreisebene zu absolvieren ist und durch die Kreisausbilder und den Kreisbrandinspektor abgenommen wird.